Festzins p.a.
7,91 %
Laufzeit
3 Jahre
Anlageklasse
C
Bürgschaft
Bürgschaft vorhanden
Selbstschuldnerische Höchstbetragsbürgschaft

Für den Kredit der Bedfactory Deutschland e.K. bürgt der Geschäftsführer Torben Lind Pedersen selbstschuldnerisch.

Betrag
180.000 €
Bereits finanziert
180.000 €
Gesetzlicher Risikohinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Mehr Informationen

Vielen Dank!

Das Projekt wurde innerhalb von 21 Minuten und 5 Sekunden von 183 Anlegern finanziert.

„Mit der Finanzierung möchten wir uns auf dem deutschen Hotelmarkt etablieren und vor allem größere Hotelketten auf unsere spezielle Hotellinie aufmerksam machen."

Torben Lind Pedersen, Geschäftsführer von Bedfactory Deutschland e.K.

Informationen zum Crowdlending

Bereits finanziert:
180.000 €
Finanzierungslimit:
180.000 €
Finanzierungsart:
Kredit
Finanzierungszweck:
Wachstum
Tilgung:
quartalsweise
Zinszahlung:
quartalsweise

Top Gründe für eine Investition

Klassischer Kredit mit 7,91 % Festzins p.a. bei 3 Jahren Laufzeit und quartalsweisen Rückzah­lungen.

Selbstschuldnerische Höchstbürgschaft i.H.v. 216.000 Euro durch den Geschäftsführer von Bedfactory Deutschland e.K., Torben Lind Pedersen.

Exklusivvertrieb in Deutschland des in Skandinavien meistverkauften Hotelbetts

Patentiertes, hochwertiges Boxspringbett, vertrieben über ausgebautes Partnernetzwerk

Übersicht

Herstellung und Vertrieb hochwertiger Boxspringbetten

Bedfactory Deutschland vertreibt seit 2011 hochwertige Boxspringbetten an Endverbraucher und die Hotellerie.
Das Unternehmen hält die exklusiven Vertriebsrechte für die Betten der bekannten schwedischen Bedfactory in Deutschland. Die Marke ist seit über 90 Jahren am Markt etabliert und steht für hohe Qualität und Langlebigkeit der Produkte.
Der Geschäftsführer Torben Lind Pedersen verfügt über intensive Erfahrung in der 5-Sterne-Hotellerie. Da er die Bedürfnisse der Branche genau kennt, hat er zusätzlich eine Hotellinie für Boxspringbetten entworfen.
Durch die eigene Produktion in Polen profitieren die Kunden von günstigen Preisen. Darüber hinaus kooperiert das Unternehmen mit spezialisierten Partnern, um so einen Einrichtungs­service von A-Z zu ermöglichen.

Maßgeschneiderte Bettenträume

Boxspringbetten

Boxspringbetten sind hochwertige Schlafmöbel, die durch ihren speziellen Aufbau einen besonders erholsamen Schlaf ermöglichen. Schon die Erste Klasse der Titanic war mit ihnen ausgestattet. Statt eines Lattenrosts und einer einfachen Matratze besteht das Boxspringbett aus einem gefederten Unterbau, einer Matratze mit Federkern sowie einer weichen Auflage, dem Topper. Die ausgeklügelte Konstruktion aus bis zu drei aufeinander abgestimmten Federungen passt sich dem Körper perfekt an. Dank der stabilen Konstruktion sowie der Feuchtigkeitsregulierung durch die Luftzirkulation ist es außerdem sehr langlebig. Hotels und Endverbraucher schätzen insbesondere die Leichtigkeit der Obermatratze. Das Wechseln des Lakens geschieht ganz mühelos, wodurch der Reinigungsaufwand pro Hotelzimmer sinkt.

Für alle Marktsegmente das passende Programm

Bedfactory Deutschland vertreibt drei Produktlinien: Die Marke „Scandreams“ spricht anspruchsvolle Endverbraucher an, die einen luxuriösen Schlafkomfort suchen. Das „Starbed“ der Bedfactory Sweden wird an Hotels im oberen Preissegment vertrieben und das Scandream Hotelprogramm ist auf die Anforderungen mittelständischer Hotels ausgerichtet. Für alle Marktsegmente hat Bedfactory Deutschland ein passgenaues Angebot entwickelt.

Starbed: Exklusiv-Vertrieb in Deutschland

Starbed: Exklusiv-Vertrieb in Deutschland

Bedfactory Deutschland hält das exklusive Vertriebsrecht am "Starbed" in Deutschland. Das Starbed ist eines der meistverkauften Hotelbetten in Skandinavien und wurde von Bedfactory Sweden entwickelt - ein Bettenproduzent, der seit fast 100 Jahren am Markt etabliert ist. Torben Lind Pedersen profitiert von den Branchenkontakten von Bedfactory Sweden und der Bekanntheit des Starbeds. Die Produktion erfolgt nach Auftragserteilung, sodass keine Kosten für die Lagerung anfallen. Stattdessen erhält Bedfactory Deutschland für jedes verkaufte Bett eine Provision. Da das Starbed an deutsche Luxushotelketten vertrieben wird, fällt die Zahl der georderten Betten sehr hoch aus. Namhafte Kunden sind zum Beispiel „Hyatt“ oder "Arosa" in Düsseldorf.

Scandreams: Patentiertes Boxspringbett

Scandreams: Patentiertes Boxspringbett

Torben Lind Pedersen hat zusammen mit Bedfactory Sweden und dem Schlafmedizinischen Universitäts­klinikum Regensburg die Premium-Marke „Scandreams“ entwickelt. Das Boxspringbett richtet sich an die Schlafanforderungen deutscher Endverbraucher. Des Weiteren enthält es eine einzigartige Technologie, die Torben Lind Pedersen in 2016 patentieren ließ: Die Federkerne in der Matratze können jederzeit innerhalb weniger Minuten ausgetauscht werden, wodurch der Härtegrad noch Jahre später an die sich verändernden Kundenwünsche angepasst werden kann. Bedfactory sucht zur Zeit exklusive Vertriebspartner in Deutschland und führte bereits Gespräche mit Ligne Roset und BoConcept. 

Komplettausstattung fuer alle Bereiche des Hotels

Komplettausstattung für alle Bereiche des Hotels

Speziell für den deutschen Markt entwickelte und produziert Bedfactory eine Produktlinie für Hotels. Durch den Direktvertrieb und die Produktion in Polen kann das Unternehmen das Bett zu günstigeren Konditionen anbieten als der Wettbewerb. Kunden sind zum Beispiel das Holiday Inn Hotel in Neuss und das Novum Hotel in Bremen, die jeweils über 330 Betten bestellt haben. Die großen Stückzahlen gewährleisten günstige Einkaufskondi­tionen. Durch den Direktvertrieb profitiert Bedfactory zu ­100 % vom Gewinn.
Neben dem Bettenprogramm bietet Bedfactory zusätzlich an, für mittelständische Hotels die komplette Neuein­richtung von Hotelzimmern, Empfangsbereichen und Gasträumen zu organisieren. Das Hotel profitiert so von einem hochwertigen, stimmigen Gesamtbild. Bedfactory Deutschland kooperiert hierfür mit der Hotel-Schreinerei Deeken Raumcon­zepte und dem Profireno­vierer Arndt Komplettbad, die die Ausstattung für die Kunden maßge­schneidert und individuell umsetzen. 

Individuelle Kundenbetreuung nach Mass

Individuelle Kundenbetreuung nach Maß

Bedfactory Deutschland kennt die Ansprüche der Endverbraucher und der Hotelbetriebe genau und führt eine kompetente Kaufberatung direkt in den Ausstellungsräumen nahe Düsseldorf auf 300 m², auf 3 Etagen durch. Kunden können hier aus hochwertigen Materialien und Bezugstoffen wählen. Die maßgefertigten Betten werden entsprechend dem Auftragsvolumen produziert. Unter der Marke „Scandreams“ vertreibt das Unternehmen außerdem perfekt auf das Boxspring­bett abgestimmtes Zubehör wie Bettwäsche und Über­decken. Neben der breiten Produktpalette profitieren die Kunden außerdem von 25 Jahre Garantie auf Rahmen und Federbruch. Sollte ein Austausch der Bettfedern gewünscht sein, gewährleistet Bedfactory einen zeitnahen und kostenlosen Service in ganz Deutschland. 

Ausgezeichnet als Best Product

Best Product lauf dem Tophotel Magazin

2017 wurde das „Starbed“ von Bedfactory Deutschland in das Branchenmagazin Tophotel als Best Product aufgenommen. Dieser Katalog der Hotelzulieferindustrie wurde an 18.000 Hotels ausgeliefert.

Die nächste Phase des Wachstums mit der Crowd

markenpraesenz

Die Mittel der Crowdfinanzierung sollen verwendet werden, um Anzeigen in Fachzeitschriften zu platzieren und so insbesondere große Hotelketten auf die spezielle Hotellinie aufmerksam zu machen. Damit soll der Vertrieb der Hotel-Produktlinie weiter ausgebaut werden.

Bereits im August 2017 hat Bedfactory über eine Crowdfinanzierung bei kapilendo 50.000 Euro eingesammelt. Der Kredit zzgl. der Zinsen wurde bereits im Juli 2018 vollständig an die Anleger zurückgezahlt.

Unternehmensdaten

Unternehmen: Bedfactory Deut­schland e.K.
Adresse: Auf dem Sand 22, ­40721 Hilden
Website: www.scandreams.de
Geschäftsführer: Torben Lind Pedersen
Gründungsjahr: 2011
Registergericht: Amtsgericht Düsseldorf
Registereintrag: HRA 21732

Zahlen

Rating

AA
A
B
C
D
4,72 %
4,72 %
4,72 %
4,72 %
4,72 %
Ausfallwahrscheinlichkeit 0 – 8 %
wird nicht finanziert
8 – 100 %

Alle Projekte durchlaufen unseren Analyseprozess:

  •  Alle Unternehmen sind bei der Creditreform verzeichnet und bilanzieren nach HGB
  •  Mindestanforderungen: Umsatz über 300.000 Euro & mindestens 3 Jahre am Markt
  •  Markt, Standort und Geschäftsmodell berücksichtigt
  •  Wir analysieren Jahresabschlüsse, Bankenspiegel etc.

Mehr zu unserem Analyseprozess erfahren

Info zur Bürgschaft:

Für den Fall einer Insolvenz der Bedfactory Deutschland e.K. besteht die selbstschuldnerische Höchstbetragsbürgschaft der Geschäftsführer der Bedfactory Deutschland e.K., Torben Lind Pedersen. kapilendo übernimmt außerdem das Forderungsmanagement für alle Anleger.

Info zu den Mindestanforderungen:

Bedfactory Deutschland e.K. konnte die Mindestanforderung eines Umsatzes über 300.000 Euro nicht erfüllen. Dennoch kam es zu einer positiven Kreditentscheidung. Grund dafür sind die positiven Geschäftsbeziehungen aus der vorangegangenen und bereits vollständig getilgten Finanzierung. Der finanzierte Betrag wurde regelmäßig und fristgerecht zurückgezahlt.

Konditionen

Verzinsung der Crowdinvestments

Mit einem Investment von 1.000 Euro ist mit der Crowdlending-Kampagne des Bedfactory Deutschland e.K. eine Rendite von 1.133,15 Euro möglich

Beim Anlageprojekt Bedfactory Deutschland e.K. handelt es sich um ein Kreditprojekt mit quartalsweiser Rückzahlung. Die Zinsen i.H.v. 7,91 % beziehen sich auf das gebundene Kapital und werden ebenfalls quartalsweise ausgezahlt.

Sobald das Finanzierungsvolumen vollständig zustande gekommen ist, wird der Kredit an die Bedfactory Deutschland e.K. ausgezahlt. Anschließend erhalten Sie nach 3, 6, 9, ... und 36 Monaten jeweils Ihre Rate (bestehend aus Zins und Tilgung) direkt auf Ihr Konto überwiesen.

Eine Beispielrechnung bei einer Investition von 1.000 Euro finden Sie auf der linken Seite.

Updates

UPDATE vom 20.08.2018: Anleger FAQ

1. Wenn die Differenz 2017 zur Prognose aus einem verschobenen Auftrag stammt, dann würde die Prognose 2018 unter dem Umsatz 2017 liegen. Ist das korrekt?

Torben Lind Pedersen: "Es handelt sich um einen Hotelauftrag, der um ca. 8 Monate wegen Baugenehmigungen verschoben werden musste. Wäre der Auftrag wie geplant 2017 zustande gekommen, wäre der Umsatz für 2018 nicht automatisch niedriger ausgefallen. Durch die freien Kapazitäten hätten neue Aufträge bedient werden können."