KapilendoDer Kreditmarktplatz
Festzins p.a.
7,25 %
Laufzeit
5 Jahre
Schwelle
1.000.000 €
Bereits investiert
642.000 €
 
Finanzierungsstatus
Finanzierungsschwelle: 1.000.000 €
Finanzierungslimit: 2.500.000 €
Aktuell finanziert: 64,20 %
1.000.000 € 2.500.000 €
642.000 €  (64,20 %)
MAX
Gesetzlicher Risikohinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Mehr Informationen

„Um weiter zu wachsen, baut die SCHLOSS BURGER GmbH ihr Filialnetz immer weiter aus. Inzwischen betreiben wir bereits über 100 Restaurants in ganz Deutschland. Die Crowdfinanzierung ist Teil einer Misch­finanzierung, die wir zur Übernahme fünf ertragsstarker Bestands­restaurants verwenden möchten. Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind."

Stefan Bruckner, Firmensprecher der SCHLOSS BURGER GmbH

Informationen zum Crowdinvesting

Verbleibende Tage:
17 von 30
Bereits finanziert:
642.000 €
Finanzierungsschwelle:
1.000.000 €
Finanzierungslimit:
2.500.000 €
Finanzierungsart:
Nachrang
Finanzierungszweck:
Wachstum
Zinszahlung:
quartalsweise
Tilgung:
quartalsweise
nach 24 Monaten

Top Gründe für eine Investition

Im Jahr 2018 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 145 Millionen Euro und erzielte ein liquiditätswirksames Jahresergebnis von 5,5 Millionen Euro

Bedeutender deutscher Franchisenehmer einer der weltweiten Top Systemgastronomien

100 Restaurants und 3.500 Mitarbeiter in ganz Deutschland

Übersicht

SCHLOSS BURGER: einer der größten Franchisenehmer Deutschlands 

Ob auf Reisen oder nach einem langen Arbeitstag – wenn es schnell gehen muss, greifen viele Menschen jeden Alters auf Mahlzeiten für unterwegs und damit auf Fast-Food-Restaurants zurück. Geprägt wurde der Begriff Fast-Food in den 1950er Jahren. Heute sind die Schnellrestaurants nicht mehr aus Innenstädten, Einkaufszentren, Industriegebieten und von Raststätten wegzudenken.

Das Unternehmen wurde 1987 in Deutschland als Burger King GmbH gegründet und 2015 in Folge einer privaten Übernahme in die SCHLOSS BURGER GmbH umfirmiert. Sie ist in Deutschland einer der führenden Franchisenehmer von BURGER KING – einer der größten internationalen Fast-Food-Ketten der Welt. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen 3.500 Mitarbeiter in ganz Deutschland. 

Starke Expansionsstrategie mit kontinuierlichem Umsatzwachstum

Mit über 100 Restaurants ist die SCHLOSS BURGER GmbH einer der größten Franchisenehmer in Deutschland. Durch eine starke Expansionsstrategie konnte das Unternehmern ein kontinuierliches und profitables Umsatzwachstum erzielen. Im Jahr 2018 erwirtschaftete SCHLOSS BURGER einen Umsatz von 145 Millionen Euro sowie ein liquiditätswirksames Ergebnis von 5,5 Millionen Euro. Auch in Zukunft ist das Unternehmen weiter auf Wachstumskurs.

Franchisenehmer mit 100 Restaurants

SCHLOSS BURGER - Franchisenehmer mit über 100 Restaurants

Kontinuierliches Umsatzwachstum und 145 Mio. Euro Umsatz in 2018

Stetiges wirtschaftliches Wachstum mit zuletzt 145 Millionen Euro Umsatz und einem liquiditätswirksamen Jahresergebnis von 5,5 Millionen Euro in 2018

Das Produktsortiment

Produktvielfalt in jedem Restaurant

Die zur SCHLOSS BURGER GmbH gehörenden Restaurants bieten eine Vielfalt an Produkten. Für den typischen Burgergeschmack verwendet das Unternehmen 100 % Rindfleisch ohne Zusatzstoffe. Diese Burger sind in unterschiedlichsten Varianten Umsatzbringer und beliebt bei Alt und Jung, flankiert von immer wieder neuen Produktideen in Kombination mit gesunden Salaten, Dessert- und Frühstücksangeboten.  

Das Geschaeftsmodell der SCHLOSS BURGER GmbH

Geschäftsmodell

Das Geschäftsmodell der SCHLOSS BURGER GmbH zeichnet sich durch ein durchdachtes Logistiksystem, Effizienz und höchste Qualitätsstandards aus. Dabei zeichnet sich der Einkauf der Ware über die gesamte Wertschöpfungskette bis hin zum Verkauf durch ein Höchstmaß an Qualität aus, geprüft und attestiert von externen Qualitätskontrolleuren, deutlich widergespiegelt in positiven Kundenbewertungen. Zudem tragen Servicefreundlichkeit, Schnelligkeit und eine angenehme Atmosphäre zum Erfolg des Unternehmens bei. Neben dem Restaurantbetrieb bietet SCHLOSS BURGER an 70 Standorten einen eigenen kundenfreundlichen Lieferservice an. Um weiter zu wachsen, kauft das Unternehmen ertragsstarke Bestandsfilialen auf und baut neue Restaurants in bester Lage. Bei der Standortauswahl befolgt SCHLOSS BURGER festgelegte Kriterien, um maximale Umsätze bei höchster Effizienz zu erzielen. Durch die Größe des Unternehmens und die Zentralisierung von Aufgaben profitieren alle Restaurants von Synergie­effekten. Die langjährige Erfahrung der Geschäftsführung und ein schlankes Management ermöglichen schnelle Entschei­dungen mit daraus resultierenden Wettbewerbsvorteilen.
 

Der Restaurantbetrieb

Kern des Geschäftsmodells der SCHLOSS BURGER GmbH ist der Betrieb von mehr als 100 eigenen Restaurants. Mit über 100 Sitzplätzen in den meisten Restaurants können dort jeden Monat insgesamt über 20.000 Gäste bewirtet werden. Ausstattung, Design und Rezepturen werden vom Franchise­geber vorgegeben. 86 Restaurants haben zudem einen Drive-Thru. Dort können Gäste direkt von ihrem Auto aus ihre Bestellung aufgeben und die Speisen und Getränke entgegennehmen, ohne das Auto zu verlassen.

Der Lieferdienst

Zur Ergänzung des stationären Verkaufs bietet SCHLOSS BURGER einen eigenen Lieferdienst an. Den Kunden steht ein umfangreiches Speisen- und Getränkeangebot zur Verfü­gung. Mit 70 Standorten, die einen Lieferservice anbieten, ist das Unternehmen führend unter den Franchisenehmern. Die Auslieferung der Bestellungen erfolgt über eine eigene Flotte aus Kraftfahrzeugen, Fahr­rädern und Fahrern. Diese bringen die Wunschprodukte direkt vor die Haustür. Darüber hinaus arbeitet SCHLOSS BURGER mit großen internetbasierten Bestellplattformen wie Lieferando, Lieferheld und Pizza.de zusammen. Über diese Plattformen wird ausschließlich der Bestellprozess abge­wickelt. Die Lieferungen erfolgen durch den unternehmenseigenen Lieferservice.

Kauf von Bestandsfilialen & Bau neuer Restaurants

Um das eigene Filialnetz weiter auszubauen übernimmt SCHLOSS BURGER zum einen vorhandene Bestands­restaurants. Zum anderen baut der Franchisenehmer selbst neue Restaurants. Bei der Übernahme von bestehenden Filialen führt das Unternehmen eine genaue Due-Dilligence-Prüfung durch, bevor sie im neuen und einheitlichen Design umgebaut werden. Die Restaurants müssen positive Zahlen schreiben und über eine aussichtsreiche Standortqualität verfügen. Sind nach der Übernahme Modernisier­ungs­maß­nahmen nötig, werden die entstehenden Kosten vom Kaufpreis abgezogen. Nach dem Kauf kann SCHLOSS BURGER den Umsatz in der Regel zwischen 15 % und 20 % steigern. Beim Bau neuer Restaurants steht im Such­prozess vor allem die richtige Lage des Grundstücks im Mittelpunkt.

Standortauswahl & strategische Partnerschaften

Potenzielle Standorte werden nach festgelegten Kriterien ausgesucht. Restaurants werden nur auf Grundstücken in bester Lage gebaut bzw. übernommen. Dazu zählen Städte, gut entwickelte Ortschaften und attraktive Randlagen. Weitere Faktoren wie Verkehrsaufkommen sowie hochfrequentierte Straßen und Plätze werden ebenfalls berücksichtigt. Ein eigener Standortentwickler identifiziert die besten Standorte und führt die Verhandlungen. Durch die über 100 Standorte sind die Ausfallrisiken gut verteilt.

Zentralisierung, Synergieeffekte & schlankes Management

Durch die Vielzahl an Standorten kann SCHLOSS BURGER vielfältige Synergieeffekte erzielen. Zudem stärkt das Unternehmen seine Verhandlungsposition, z.B. bei Stromlieferanten. Durch die Zentralisierung von Aufgaben können Kosten gesenkt werden. In der Hamburger Unternehmenszentrale sind unterschiedliche Abtei­lungen zusammengefasst. Darunter sind u.a. die Buchhaltung und die Personalabteilung. Die Filialleiter und Restaurantmanager werden somit entlastet und können sich auf das Tages­geschäft fokussieren, während von der Unter­nehmens­zentrale aus das Restaurantnetz strategisch gesteuert und operativ kontrolliert wird.

Um Entscheidungen besonders schnell und effizient umsetzen zu können, setzt das Unternehmen auf flache Hierarchien. So ist dem Restaurantmanagement und dem CEO nur der Operations Manager zwischengeschaltet, der alle Anfragen aus den Restaurants direkt an den Entscheider weiterleiten kann. Der CEO besucht selbst alle Filialen regelmäßig, um Kontrollen durchzuführen. 

Erfahrene Geschäftsführung mit Branchenwissen

Das Top Management der SCHLOSS BURGER GmbH verfügt über langjährige Erfahrung in der Franchisebranche. Durch diese geballte Expertise und den hohen Grad an Standard­isierung über alle Restaurants hinweg, können Anpassungen besonders schnell und effizient umgesetzt werden. Dies macht sich beispielsweise beim Bau neuer Restaurants bemerkbar. Vom leeren Baugrundstück bis zum betriebs­bereiten Restaurant werden in der Regel zwölf Wochen gebraucht. Dies ist zudem durch langjährige Kontakte zu strategischen Partnern möglich. Die SCHLOSS BURGER GmbH arbeitet bereits seit Bestehen mit demselben Planungsbüro an allen Neu- und Umbauprojekten. Sie kennen die Ablaufprozesse und Anforderungen im Fast-Food-Bereich genau und können damit Qualität bei schneller Planung und Umsetzung gewährleisten. Zudem gibt es nur lizensierte Bauunternehmen, die die Filialen bauen dürfen und mit dem Konzept vertraut sind. Die Restaurants werden aus unterschiedlichen, variablen Modulen ähnlich wie ein Fertighaus zusammengebaut, was die Planungs- und Bauzeit deutlich reduziert. Durch die langjährige gemeinsame Zusammenarbeit kann SCHLOSS BURGER bereits im Voraus sehr genau kalkulieren, welche Kosten entstehen.

Team

  

Denis Korabljov, CEO SCHLOSS BURGER GmbH

Denis Korabljov

Chief Executive Officer (CEO)

Über 20 Jahre Erfahrung in verschiedenen Branchen und Positionen in deutschen und internationalen weltbekannten Unternehmen prägen das Berufsleben von Denis Korabljov. Er war u.a. für Sony Mobile Communications, die Software AG sowie die Rosinters Restaurants Holding tätig. Dabei standen Geschäftsrestrukturierungen, Fusionen und Übernahmen sowie Finanzierungsbeschaffungen im Fokus seiner Aufgabengebiete. Sein Ziel war es immer, erfolgsorientierte Strategien zu entwickeln und bis zum profitablen Wachstum zu führen. 

Die nächste Phase des Wachstums mit der Crowd

Uebernahme drei weiterer Bestandsrestaurants

Die Crowdfinanzierung ist Teil einer Mischfinanzierung, die zur Übernahme von fünf Bestandsrestaurants in Nordrhein-Westfalen verwendet wird. 

Unternehmensdaten

Unternehmen: SCHLOSS BURGER GmbH
Adresse: Steinstr. 25, 20095 Hamburg
Website: www.bk-schlossburger.de
Geschäftsführer: Denis Korabljov
Gründungsjahr: 1987, Umfirmierung 2015
Registergericht: Amtsgericht Hamburg
Registereintrag: HRB 136282

Markt

Zahlen

Konditionen

Verzinsung der Crowdinvestments

Mit einem Investment von 1000 Euro ist mit der Crowdinvestment-Kampagne der SCHLOSS BURGER GmbH eine Rendite von 266,64 Euro moeglich

Die SCHLOSS BURGER GmbH gewährt den Crowdinvestoren eine Festverzinsung von 7,25 % pro Jahr. Diese wird, nach einer tilgungsfreien Zeit, quartalsweise auf das von Ihnen angegebene Konto überwiesen.

Die ersten beiden Jahre sind tilgungsfreie Anlaufjahre, in denen ausschließlich die quartalsweisen Zinszahlungen erfolgen. Anschließend erhalten Sie nach 27, 30, 33 ... und 60 Monaten jeweils quartalsweise Ratenzahlungen, bestehend aus Zins und Tilgung. In dieser Zeit bleibt die Zahlung gleich (annuitätisch). Der Zinsanteil pro Tilgungsrate ist demzufolge zu Beginn der Zahlungen höher und sinkt im Verlauf der Gesamttilgung, da das gebundene Kapital sinkt.

Eine Beispielrechnung bei einer Investition von 1.000 Euro finden Sie auf der linken Seite.*

*Aufgrund von Rundungsdifferenzen kann es zu marginalen Abweichungen in der Zinsrechnung kommen. Diese Rundungsdifferenzen entstehen dadurch, dass die Ansprüche jedes Anlegers pro Zahlung (Zinszahlung und Tilgung) auf volle Centbeträge gerundet werden.

Updates

Hinweis:

In diesem Update-Bereich finden Sie unter anderem Antworten auf Anlegerfragen, die uns erreichen. Die abgebildeten Antworten stammen vom jeweiligen Unternehmer und sind daher entsprechend gekennzeichnet. 

Kapilendo übernimmt keine gesonderte Prüfung der Angaben, die nach dem Start der Finanzierungsphase eingehen.

UPDATE vom 22.03.2019: Anleger-FAQ

1. Warum wurden die Restaurants in Mainz und München geschlossen, denn immerhin sind es Großstädte?

SCHLOSS BURGER GmbH: „Mainz und München sind auch weiterhin bedeutende Standorte. Durch erhebliche Umbaumaßnahmen an den Gebäuden durch die jeweiligen Eigentümer beider Standorte ist der Betrieb zumindest vorübergehend eingestellt worden.“

2. In der Finanzplanung heißt es, dass im EBITDA 3 Kostenfaktoren fehlen. Wieviel kann man daher vom EBITDA noch ca. abziehen, um den tatsächlichen Gewinn in etwa berechnen zu können?

SCHLOSS BURGER GmbH: „Im Jahr 2017 konnte ein positiver Jahresüberschuss von 3.256.559,98 Euro erzielt werden.“

3. Wird bei der Finanzplanung ein evtl. Nachlassen des wirtschaftlichen Aufschwungs einkalkuliert?

SCHLOSS BURGER GmbH: „Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung und eindeutigen Belege aus vergangenen Wirtschaftszyklen, ist es Fakt, dass gerade die Fast-Food-Branche gegenüber wirtschaftlichen Abschwüngen nahezu resistent und damit krisensicher sind. Auch und gerade in Abschwungphasen könnnen wir mit einem guten Umsatzwachstum rechnen, da durch die optimale Preisstruktur unseres Sortiments unsere Restaurants Signifikante Vorteile gegenüber Restaurants im höherpreisigen Segment verfügen.“

4. In der jüngeren Vergangenheit gab es immer mal wieder negative Kritik in Richtung McDonalds - inwiefern belastet dies auch Ihre Restaurants?

SCHLOSS BURGER GmbH: „Eines unserer Unternehmensgrundsätze ist es, dass wir grundsätzlich Kritiken gegenüber der Konkurrenz nicht kommentieren. Wir konzentrieren uns auf unsere Aufgabenstellungen und die damit verbundenen Zielsetzungen höchster Qualitätsstandards vom Einkauf der Ware bis zum Verkauf.“

5. Gibt es mehr als eine Schloss Burger GmbH? Wenn ja, welche Beziehung besteht zwischen der Schloss Burger GmbH Hamburg und der Schloss Burger GmbH München?

SCHLOSS BURGER GmbH: „Wir sind die SCHLOSS BURGER GmbH mit Sitz nur in Hamburg. Ursprünglich wurde unser Unternehmen als Burger King GmbH in 1987 in München gegründet. SCHLOSS BURGER GmbH gehört der Schloss Invest Holding GmbH & Co. KG ebenfalls mit Sitz in Hamburg.“

6. Das EBITDA „restaurantbezogen“ schaut ja ganz gut aus, aber was bleibt wirklich unter dem Strich übrig, wenn man Verwaltung etc. sowie „Außerbilanzielle Geschäfte, sonstige finanzielle Verpflichtungen“ wie in den Erläuterungen im Bundesanzeiger genannt mit einrechnet?

SCHLOSS BURGER GmbH: „Außerbilanzielle Verpflichtungen präsentieren im Wesentlichen die Miet-, Pacht- und Leasingverträge. Damit werden unsere Standorte langfristig gesichert. Die Liquidität ist damit nicht gebunden. Im Jahr 2017 konnte ein positiver Jahresüberschuss von 3.256.559,98 Euro erzielt werden.“

7. Wie viel Kapital soll zusätzlich zur Crowdfinanzierung aufgenommen werden?

SCHLOSS BURGER GmbH: „In den vergangenen Jahren erfolgten die Investitionen für neue SBG Restaurants (Übernahmen) entweder durch Nutzung des eigenen c/f oder durch eine Finanzierung über die Gesellschafterdarlehen.“

8. Handelt es sich dabei um ein Bankdarlehen?

SCHLOSS BURGER GmbH: „Nein“

9. Wurde die weitere Finanzierung bereits zugesagt? Wenn ja, zu welcher Laufzeit und zu welchem Zinssatz?

SCHLOSS BURGER GmbH: „Für die nächsten 12 Monate sind Bankenfinanzierungen von bis zu 5 Mio. geplant und sollen im 2ten HJ 2019 umgesetzt werden.  Die Konditionen hierzu werden noch verhandelt. Das Verhältnis EK zu Verbindlichkeiten beträgt 2018 28,47 % (VJ 28,57 %).“   

10. Wo kann ich sehen, welche BURGER KING-Restaurants zur SCHLOSS BURGER GmbH gehören?

SCHLOSS BURGER GmbH: „Das kann jeder auf der BurgerKing.De Webseite unter King Finder sehen. (Auf das Restaurant klicken)“

UPDATE vom 14.03.2019: Das Franchisekonzept – Welche Vorteile bietet es Franchisenehmern?

Franchisekonzepte werden immer beliebter, insbesondere als Alternative zur Gründung eines eigenen Unternehmens. Franchisenehmer profitieren von bewährten Geschäftsmodellen, etablierten Marken und einem großen Netzwerk mit Know-how.

Die Franchisebranche in Deutschland

Laut dem Deutschen Franchiseverband (DFV) boten 993 Unternehmen im Jahr 2018 hierzulande ein eigenes Franchisekonzept an. Die gesamte Franchisewirtschaft erzielte einen Umsatz in Höhe von 122,8 Milliarden Euro. Insgesamt wurden 167.961 Betriebe von 128.009 Partnern geführt. Damit betreibt ein Franchisenehmer im Durchschnitt 1,3 Betriebe. Mit dem Betrieb von über 100 Restaurants zählt SCHLOSS BURGER mit Abstand zu einem der größten Franchisenehmer Deutschlands.

Anforderungen an Franchisenehmer

Potentielle Franchisepartner müssen verschiedene Anforderungen erfüllen bevor sie eine Lizenz erhalten. Einerseits benötigen sie finanzielle Ressourcen, um den Betrieb aufzubauen. Bei 45 % der Franchisesysteme müssen Franchisenehmer im ersten Jahr unter 50.000 Euro investieren. Andererseits müssen Franchisenehmer bestimmte Soft Skills, wie Belastbarkeit, Stressresistenz und Führungsstärke, besitzen. Außerdem müssen sie in der Lage sein, sich in bestehende Systeme zu integrieren sowie Vorgaben zu akzeptieren und zu erfüllen.

Vorteile für Franchisenehmer

Trotz der Herausforderungen, denen sich Franchisenehmer stellen müssen, bietet das Konzept viele Vorteile.

  1. Bewährtes Geschäftsmodell mit etablierter Marke
    Der größte Vorteil besteht darin, dass bereits ein bewährtes Geschäftsmodell übernommen werden kann. Das optimale Produktsortiment, Prozesse und Arbeitsschritte wurden bereits getestet, festgelegt und standardisiert. In der Regel handelt es sich zudem um eine etablierte Marke mit hohem Wiedererkennungswert und Bekanntheitsgrad. Diese erleichtert den Markteinstieg und erhöht das Kundenpotential. Zudem spart sich der Franchisenehmer hohe Investitionen in den Markenaufbau und -führung. Er profitiert davon, dass ein Großteil der Marketingmaßnahmen vom Franchisegeber entwickelt und umgesetzt werden.
  2. Zentralisierung von Aufgaben in Unternehmenszentrale
    Während die Franchisenehmer das operative Geschäft leiten, wird die Verwaltung und Steuerung häufig in der Unternehmenszentrale durchgeführt. Damit werden die Partnerbetriebe entlastet und können sich auf die Führung der Restaurants konzentrieren.
  3. Wissenstransfer im Netzwerk
    Die Franchisenehmer erhalten Zugang zum Know-how des gesamten Unternehmensnetzwerks. Sie können von den Erfahrungen der anderen profitieren und sich über Geschäftsprozesse austauschen.

UPDATE vom 14.03.2019: Anleger-FAQ

1. Was ist mit dem Begriff „liquiditäts­wirksames Jahres­ergebnis“ gemeint?

Kapilendo: "Hier wird das Ergebnis zzgl. der Aufwendungen dargestellt, die keine Auswirkungen auf die Liquidität des Unternehmens haben. Dazu gehören z.B. Abschreibungen und nicht-liquiditätswirksame Aufwendungen (Abgänge Sachanlagen). Diese Positionen führen nicht zu einem Abfluss von Kapital und haben somit keine negative Auswirkung auf die finanzielle Situation des Unternehmens."

2. Wieso ist die Webseite derzeit nicht erreichbar?

Kapilendo: "Der Kampagnenstart fällt leider mit dem Relaunch der SCHLOSS BURGER Webseite zusammen. Das Unternehmen arbeitet mit Hochdruck daran die Seite wieder online zu stellen."

Wir sind Testsieger im Test der Euro am Sonntag gemeinsam mit dem DKI: Beste Unternehmensfinanzierung

Wir sind Testsieger im Test der Euro am Sonntag gemeinsam mit dem DKI: Beste Crowdinvesting-Plattform in Deutschland

4.7 Sterne – basierend auf Bewertungen von echten Anlegern & Unternehmen.

Mitglied im Bundesverband Crowdfunding

Wir sind Mitglied im Bundesverband Crowdfunding.

Mitglied im European Crowdfunding Network

Plattform-Mitglied im European Crowdfunding Network