Kapilendo – Banking. Aber besser.Banking. Aber besser.
Festzins p.a.
5,00 %
Laufzeit
2 Jahre
Riskoklasse
B
Bürgschaft
Bürgschaft vorhanden
Bürgschaft

Für den Kredit der Kita Lillebror gUG (haftungsbeschränkt) bürgen die Geschäftsführer Claus Meusel und Sanne Ertbirk selbstschuldnerisch.

Betrag
30.000 €
Bereits finanziert
30.000 €
Gesetzlicher Risikohinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Mehr Informationen

Vielen Dank!

Das Projekt wurde innerhalb von 29 Sekunden von 31 Anlegern finanziert.

„Für zwei neue mehrsprachige Kitas werden wir Gelder vom Berliner Senat erhalten, gleichzeitig eröffnen wir ein Trägerbüro mit angeschlossener Therapieeinrichtung. Mit den Mitteln der Crowd wollen wir diese Vorhaben zwischenfinanzieren, bis die Kitas eröffnen."

Claus Meusel, Geschäftsführer der Kita Lillebror gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt)

Informationen zum Crowdlending

Finanzierungsstart:
04.09.2018
Finanzierungsende:
04.09.2018
Finanziert:
30.000 €
Finanzierungslimit:
30.000 €
Finanzierungsart:
Kredit
Finanzierungszweck:
Wachstum
Zinszahlung:
quartalsweise
Tilgung:
quartalsweise
Land:
Deutschland
Bürgschaft:
ja

Top Gründe für eine Investition

Klassischer Kredit mit 5,00 % Festzins p.a. bei 2 Jahren Laufzeit und quartalsweisen Rück­zahlungen

Selbstschuldnerische Bürgschaft i.H.v. jeweils 36.000 Euro durch die Geschäftsführer der Kita Lillebror gUG (haftungsbeschränkt), Claus Meusel und Sanne Ertbirk

Senatsfinanzierte Kitas nach Berliner Bildungsplan

Mehrsprachiges deutsch - skandinavisches Betreuungsangebot

Übersicht

Mehrsprachige Kindertagesstätten

Die Kita Lillebror ist eine Kinder­tagesstätte nach skandinavischem Vorbild. Hier werden seit 2012 insgesamt 50 Kinder im Alter von einem bis sechs Jahren betreut. Für die Kinder im Alter von zweieinhalb bis sechs Jahren gibt es jeweils eine altersgemischte dänische, schwedische und norwegische Sprachgruppe. Die skandinavischen und deutschen Erzieher ermöglichen vielfältige Angebote und fördern das spielerische Erlernen zweier Sprachen. Das pädagogische Konzept orientiert sich an Montessori und Piklers und die Einrichtung wird vom Senat finanziert.

Die Kita Lillebror ergänzt das Angebot der deutsch – skandinavischen Gemeinschaftsschule im selben Gebäude. In Berlin besteht insbesondere durch Zuzug eine wachsende Nachfrage nach mehrsprachigen Betreuungsplätzen. Diesem Bedarf möchte die Kita Lillebror im kommenden Jahr mit zwei zusätzlichen Einrichtungen in Berlin-Lichtenberg und Berlin-Neukölln gerecht werden. Dort können in Zukunft zusätzliche 95 Kinder betreut werden.

Unternehmensdaten

Unternehmen: Kita Lillebror gUG (haftungsbeschränkt)
Adresse: Machonstraße 54, 12105 Berlin
Website: http://www.kita-lillebror.de
Geschäftsführer: Claus Meusel, Sanne Ertbirk
Gründungsjahr: 2012
Registergericht: Amtsgericht Berlin Charlottenburg
Registereintrag: HRB 148292 B

Zahlen

Bitte loggen Sie sich ein

Dieser Inhalt ist nur für eingeloggte Anleger dieses Projekts einsehbar.

Login

Rating

AA
A
B
C
D
2,29 %
2,29 %
2,29 %
2,29 %
2,29 %
Ausfallwahrscheinlichkeit 0 – 8 %
wird nicht finanziert
8 – 100 %

Alle Projekte durchlaufen unseren Analyseprozess:

  •  Alle Unternehmen sind bei der Creditreform verzeichnet und bilanzieren nach HGB
  •  Mindestanforderungen: Umsatz über 300.000 Euro & mindestens 3 Jahre am Markt
  •  Markt, Standort und Geschäftsmodell berücksichtigt
  •  Wir analysieren Jahresabschlüsse, Bankenspiegel etc.

Mehr zu unserem Analyseprozess erfahren

Info zur Bürgschaft: Für den Fall einer Insolvenz der Kita Lillebror gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt) besteht die selbstschuldnerische Höchstbetragsbürgschaft der Geschäftsführer der Kita Lillebror gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt), Claus Meusel und Sanne Ertbrink. Kapilendo übernimmt außerdem das Forderungsmanagement für alle Anleger.

Konditionen

Verzinsung der Crowdinvestments

Mit einem Investment von 1000 Euro ist mit der Crowdlending-Kampagne der Kita Lillebror eine Rendite von 1.057,07 Euro möglich

Beim Anlageprojekt Kita Lillebror gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt) handelt es sich um ein Kreditprojekt mit quartalsweiser Rückzahlung. Die Zinsen i.H.v. 5,00 % beziehen sich auf das gebundene Kapital und werden ebenfalls quartalsweise ausgezahlt.

Sobald das Finanzierungsvolumen vollständig zustande gekommen ist, wird der Kredit an die Kita Lillebror gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt) ausgezahlt. Anschließend erhalten Sie nach  3, 6, ... und 24 Monaten jeweils Ihre Rate (bestehend aus Zins und Tilgung) direkt auf Ihr Konto überwiesen.

Eine Beispielrechnung bei einer Investition von 1.000 Euro finden Sie auf der linken Seite.

Updates

UPDATE vom 07.06.2019: Kitabau im Plan und neuer Name für den Träger

Claus Meusel: „Seit 2 Monaten ist der Ausbau des Trägerbüros in Berlin-Schöneberg abgeschlossen. Die gemietete Fläche haben wir mit viel ehrenamtlicher Arbeit umgebaut, wodurch wir uns einen geringen, konstanten Mietpreis für die nächsten 5 Jahre sichern konnten.

Nun können wir das Gebäude, wie geplant, sowohl zur Verwaltung der Kitas als auch als Therapieeinrichtung nutzen. In zwei von insgesamt vier Räumen können sich Therapeuten für Sitzungen, Familienberatungen und Schulungen einmieten. Die beiden übrigen Räume nutzen wir als Trägerbüros. Der Verwaltungsaufwand der Therapieräume ist durch ein schlüsselloses Eingangssystem und eine intelligente Buchungssoftware so gering wie möglich gehalten.

Da wir unser Tätigkeitsfeld von einer Kindertagesstätte auf bald drei Kita und auf ganzheitliche Familienbetreuung nach skandinavischem Vorbild erweitert haben, war der Name Kita Lillebror UG nicht mehr passend. Wir sind nun die Nordische Bildungswerkstatt UG (haftungsbeschränkt).

Kita Hucky Bucky in Berlin-Lichtenberg

Mit der Crowdfinanzierung im September 2018 haben wir den Bau der künftigen Kita Hucky Bucky im Berlin Stadtteil Lichtenberg / Rummelsburg zwischenfinanziert. Die Eröffnung ist zum 1. August oder 1. September geplant. 25 Kinder können in der Kita Hucky Bucky ab Mitte des Jahres von deutsch- und englischsprachigen Erziehern lernen. Der bewilligte Förderbescheid nach §21 KitaFöG für dieses Objekt ist inzwischen bei uns eingegangen.

Kita Tommelise in Berlin-Neukölln

Im Mariendorfer Weg soll im November die Kita Tommelise für 125 Kinder eröffnen. Die Bauphase schreitet schneller voran als geplant, sodass wir eventuell bereits früher eröffnen können. Der Name „Tommelise“ ist übrigens eine Anlehnung an das dänische Märchen „Däumelinchen“. Eltern können hier für ihre Kinder neben Deutsch und Englisch eine weitere der verschiedenen skandinavischen Sprachen wählen.

Pläne für weitere Projekte

Nachdem wir unser Angebot über die Therapieeinrichtung erweitert haben, planen wir ein Familienzentrum mit Café und Gesundheitsangeboten, dass unser Profil als skandinavischer Bildungsträger in Berlin ergänzen könnte. Zunächst wollen wir aber den Bau der beiden neuen Kitas abschließen.“

UPDATE vom 04.09.2018: Anleger-FAQ

1. Ist der Geschäftsführer Claus Meusel auch als Architekt für das Architekturbüro immevo tätig?

Claus Meusel: „Nein. Die Tätigkeit des Architekturbüros immevo wurde bereits vor Jahren eingestellt. Die Webseite des Büros existiert allerdings noch. Als freiberuflicher Architekt bin ich sporadisch für Kleinstprojekte tätig. Meine Haupttätigkeit übe ich in Vollzeit in der Kita Lillebror aus und bringe meine Kenntnisse und Erfahrung in die Planung der neuen Kindertagesstätten ein.“

2. Zu welchem Termin sollen die neuen Kitas eröffnet werden?

Claus Meusel: „Eine der beiden Kindertagesstätten wird im 2. Quartal 2019 eröffnet werden. Die andere Ende 2019.“

3. Gibt es bereits einen Zuwendungsbescheid nach § 21 KitaFöG für die neuen Einrichtungen?

Claus Meusel: „Nein. Ein Antrag wurde bereits gestellt und wir warten auf den Bescheid. Der Antrag für die zweite neue Kita konnte noch nicht gestellt werden. Wir sind zuversichtlich, dass beide Kitas einen Zuwendungsbescheid erhalten werden.“

4. Wie sieht Plan B aus, falls die öffentliche Förderung bzw. der Zuwendungsbescheid nach § 21 KitaFöG nicht, oder erst erheblich verspätet gewährt wird? Stehen finanzielle Reserven zur Verfügung, um gegebenenfalls den Klageweg zu beschreiten?

Claus Meusel: „Durch den eingeführten gesetzlichen Anspruch aller Kinder auf einen Betreuungsplatz ist die Kita-Situation in Berlin derzeit extrem angespannt. Beide geplanten Standorte befinden sich in zu fördernden Kita-Ausbaugebieten mit steigenden Kinderzahlen. Eine Ablehnung der Förderung nach § 21 KitaFöG wäre politisch nicht zu verantworten und ist meines Wissens bisher nicht vorgekommen. Für den absolut unwahrscheinlichen Fall, dass wir keinen positiven Zuwendungsbescheid erhalten sollten, kann der Betrieb beider Standorte dennoch mit einer etwas geringeren Ausstattung aufgenommen werden und dann im laufenden Betrieb ausgebaut werden.“

UPDATE vom 05.09.2018: Anleger-FAQ

1. Wieso wurde für die zweite neue Kita noch kein Antrag gestellt? Warum heißt es in der Übersicht: „Für zwei neue mehrsprachige Kitas werden wir Gelder vom Berliner Senat erhalten,…“, wenn noch nicht beide Anträge eingereicht wurden, bzw. noch keiner bewilligt wurde?

Claus Meusel: „Die Aussagen beziehen sich auf verschiedene Fördergelder. Die Förderungen nach §21 des KitaFöG fördern den Neubau und Ausbau von Kindertagesstätten. Der zweite Antrag wird gestellt, sobald die Voraussetzungen in der Planung soweit vorangeschritten sind, dass eine Antragstellung möglich ist. Dies wird schnellstmöglich, in den kommenden Monaten, geschehen. Der Finanzierungszweck bezieht sich auf die Gelder, die der Berliner Senat pro Kind für den Besuch der Kita laufend bezahlt. Letztere Gelder fließen erst, sobald eine Kita den tatsächlichen Betrieb aufgenommen hat. Die Crowdfinanzierung wird für die Kosten verwendet, die vor der Eröffnung entstehen.“

4.7 Sterne – basierend auf Bewertungen von echten Unternehmen & Anlegern.

Ausgezeichnet als Top-Innovator 2019.

Wir sind Testsieger im Test der Euro am Sonntag gemeinsam mit dem DKI: Beste Unternehmensfinanzierung

Getestet und ausgezeichnet als Testsieger mit bester Unternehmens­finanzierung.