Wie wählt kapilendo Kreditprojekte aus?

Wie wählt kapilendo Kreditprojekte aus?

von Christian Lücke - 26.01.2016

Nach welchen Kriterien wählt kapilendo eigentlich die Firmen aus, um sie Anlegern als Investment zur Verfügung zu stellen? Welche Unternehmen schaffen es dann letztendlich bei kapilendo als Kreditprojekte auf die Plattform? Und wie riskant ist das überhaupt, in Crowdlending-Projekte zu investieren? Das sind berechtigte Fragen, auf die hier eine Antwort gegeben werden soll.

Welche Kriterien werden an Unternehmen mit Kreditwunsch gestellt?

Um es gleich voranzustellen: kapilendo ist nicht die Resterampe für Unternehmen, die bei keiner Bank einen Kredit bekommen haben und nun als letzte Möglichkeit den Weg über die unwissende Crowd im Internet gehen wollen. Natürlich gibt es solche Anfragen von Unternehmern, und wenn sie nicht von vornherein als aussichtslos oder sogar unseriös zu erkennen sind, dann durchlaufen sie bei kapilendo denselben mehrstufigen Prüfungsprozess auf Bankenniveau wie alle Antragsteller.

Dazu analysieren und bewerten unsere hauseigenen Finanzexperten gemeinsam mit renommierten Partnern wie der Wirtschaftsauskunftei Creditreform und der KFM Deutsche Mittelstand AG jedes Kreditprojekt nach der Bonität des Unternehmens sowie der daraus abgeleiteten Ausfallwahrscheinlichkeit. Darauf basierend erfolgt die Einteilung in die von kapilendo ermittelten fünf Anlageklassen (AA, A, B, C, D). Alle Unternehmen müssen sich in einer soliden wirtschaftlichen Situation befinden und eine Ausfallwahrscheinlichkeit zwischen 0 – 8 % pro Jahr vorweisen, um akzeptiert zu werden. Eine geringere Rendite geht mit einem geringerem Ausfallrisiko einher und umgekehrt. Spätestens nach dieser sich an höchsten Qualitäts- und Ratingstandards entsprechenden Prüfung trennt sich die Spreu vom Weizen.

Welche Unternehmen schaffen es auf die Crowdlending-Plattform?

Aus Erfahrungswerten können wir bei kapilendo sagen, dass rund neun von zehn Kreditanfragen abgelehnt werden müssen. Manchmal tut das auch uns weh, weil wir ein vielversprechendes Kreditprojekt oder erfahrene Unternehmer ablehnen müssen. Wenn aber das Unternehmen noch zu jung ist, noch nicht genug Umsatz im abgelaufenen Jahr generieren konnte oder ein tolles Produkt einer neugegründeten Firma sich erst in der Erprobung befindet und noch nicht am Markt etabliert ist, dann müssen unsere Kreditprüfer auch einmal Nein sagen.

Schließlich lebt kapilendo vom Vertrauen der Anleger und ist auch keine Crowdfunding-Plattform, die Start-ups eine Anschubfinanzierung ermöglicht. Die Anleger sollen sich darauf verlassen können, dass ein Unternehmen von unseren Kreditprüfern so durchleuchtet wurde, dass es auch bis zum Ende der Kreditlaufzeit die Zahlungen für Zins und Tilgung aufbringen kann.

Wie riskant ist ein Investment bei kapilendo?

Sicher wird es auch irgendwann einmal schwierige wirtschaftliche Zeiten geben, und dann dürften auch einmal Unternehmen pleitegehen und Kredite im Mittelstand ausfallen. Ob dazu dann auch Unternehmen gehören, die sich über unsere Crowdlending-Plattform Kredit beschafft haben oder ob diese Firmen allesamt solide über jede Krise kommen, ist seriös natürlich nicht vorherzusagen. Bei kapilendo versuchen wir durch unseren strengen Kreditprüfungsprozess diese Ausfallrate so niedrig wie möglich zu halten.

Außerdem werden über die gesamte Laufzeit des Kredits regelmäßig Zins- und Tilgungsanteile an die Anleger zurückgezahlt. Das heißt: Sollte ein Unternehmenskredit mit dreijähriger Laufzeit doch einmal nach zwei Jahren komplett ausfallen, dann sind bereits zwei Drittel der Investitionssumme zuzüglich Zinsen an die Anleger zurückgeflossen. Es handelt sich also nicht um eine Festgeldanlage, bei der das investierte Kapital erst nach fünf oder zehn Jahren Laufzeit wieder frei verfügbar ist.

Und sollte kapilendo einmal vom Markt verschwinden, bevor die Laufzeit noch offener Kredite abgelaufen ist – wovon wir natürlich nicht ausgehen wollen – dann ist das investierte Geld auch nicht automatisch verloren. Der Vertrag zwischen den Anlegern und dem kreditnehmenden Unternehmen besteht weiterhin. Die Crowdlending-Plattform fungiert nur als Vermittler.

Definitiv überzeugt sind wir davon, dass die Investition in ein Kreditprojekt eines kleinen oder mittelständischen Unternehmens unter Risikoaspekten deutlich besser einzuschätzen ist als die Investitionen in Privatkundenkredite. Dieses Segment decken andere Crowdlending-Plattformen ab. Ob sich die Anleger dann lieber für umfangreich geprüfte Unternehmenskredite entscheiden oder die Kreditwünsche von 19-jährigen Azubis mit mittlerer Schufa-Bonität für die Reparatur ihrer Autos, bleibt letztendlich allen Anlegern selbst überlassen.

Wie transparent ist kapilendo gegenüber den Privatanlegern?

Wir wissen natürlich nicht, ob andere Plattformen ähnlich streng vorgehen. Manche bieten auch höhere Renditen, allerdings werden davon in der Regel noch Gebühren abgezogen. Bei kapilendo wollen wir den Anlegern gegenüber so transparent sein, dass wir ihnen den tatsächlichen Zinssatz nach Abzug von Gebühren anzeigen. Dann gibt es keine unangenehme Überraschung, weil der Zinssatz auf einmal um ein paar Prozent niedriger ausfällt als gedacht.

Schließlich wollen wir nicht nur kleinen und mittelständischen Unternehmen eine günstige, schnelle und unbürokratische Finanzierung ermöglichen, sondern Privatanlegern auch wieder eine vertrauenswürdige und transparente Form der Geldanlage ermöglichen.