Unser 3. Geburtstag steht vor der Tür. Am 17. Juli 2015 gegen 19 Uhr drückte unser Chef (gemeinsam mit unserem Chefentwickler) den roten Knopf zur Live-Schaltung unserer Crowdlending-Plattform. Mit dabei waren unsere Pressesprecherin, ein Online-Redakteur auf Minijob-Basis, eine Werkstudentin und eine Praktikantin für die Social Media-Kanäle. Wir waren sechs. Oder vielmehr drei volle und drei Teilzeitkräfte.

Von den Anfängen und der Idee…

Am 17. Juli 2015 drückten wir den Knopf und starteten unsere Crowdlending-Plattform.

Nur unter uns Sechs haben wir unsere Kickoff-Party natürlich nicht gefeiert. Rund 100 geladene Gäste waren auch dabei, genauso wie die Ideen- und Geldgeber der ersten Stunde aus dem Umfeld der Vermögensverwaltung Laransa. Aus deren Kundenkreis stammte einst der Vorschlag, dass es doch schön wäre, wenn das mittelständische Unternehmen um die Ecke direkt unterstützt werden könnte, anstatt den eigenen Vermögensbestand in irgendwelche kryptischen Anlagen rund um den Globus zu investieren. Damit war die Idee des direkten Investierens in den deutschen Mittelstand in der Welt.

Von uns sechs Leuten aus den Anfangstagen sind noch fünf an Bord, wir erhielten kurz nach dem Start Verstärkung von einem zweiten Programmierer und einem erfahrenen Marketing-Fachmann. Unser Kernteam wuchs langsam, und wir erledigten irgendwie alles, was so anfiel. Wir gehören dem inzwischen auf 45 Leute angewachsenen kapilendo-Team an. Einige Teammitglieder sind leider nicht mehr dabei, sie widmeten sich neuen beruflichen Herausforderungen, Master-Studiengängen oder anderen Dingen da draußen, von denen wir in unserer kapilendo-Blase nichts wissen.

Doch niemand geht hier gerne, und manche kommen sogar zurück…

Hertha BSC und die Fan-Zinsen

„Ran an die Fan-Zinsen“ mit Hertha BSC Berlin

In der ersten Zeit rangen wir um jedes Unternehmen und stellten etwa ein Kreditprojekt im Monat auf die Plattform. Im Schnitt waren die Projekte um die 50.000 bis 100.000 Euro groß und es dauerte auch schon mal den vollen Monat, um genügend Anleger zu überzeugen. Im März 2016 gelang uns dann unser bis dahin größter Coup: die Finanzierungskampagne „Ran an die Fan-Zinsen“ für Hertha BSC Berlin.

Eine Million Euro wollte der Bundesligist aufnehmen, um sie in die Digitalisierungsmaßnahmen des Klubs zu stecken. Wochenlange Vorbereitungen, Auslastungstests, damit unsere Server nicht in die Knie gehen, und vor allem die große Sorge, diese Riesensumme eventuell nicht zusammenzubekommen in 30 Tagen Kampagnenlaufzeit, beherrschten unser Denken und Handeln.

Nach 9 Minuten und 23 Sekunden war alles vorbei an jenem 19. März 2016. Es war ein Bundesliga-Samstag, wir waren direkt vor Ort im Olympiastadion und das Spiel stand kurz vor dem Anpfiff. Die Ankündigung der Hertha-Finanzierung hatte jedoch bereits so große Wellen geschlagen, dass kurz nach dem Öffnen der Investmentphase und noch vor Spielbeginn die gesamte Million zusammenkam. Die erste Verblüffung wich großer Freude und Erleichterung, und unsere beiden IT-Entwickler durften endlich ins Bett und schlafen…

kapilendo fusioniert mit Venturate

kapilendo Logo EntwicklungNatürlich wollten wir uns auf dem Hertha-Erfolg nicht ausruhen. Das konnten wir auch gar nicht, schließlich ist nichts so schnell vergessen wie der Erfolg von gestern. Wir führten bereits erste Gespräche mit der Crowdinvesting-Plattform Venturate aus München. Die Idee dahinter war, unser Modell der Kreditfinanzierung (Crowdlending) für mittelständische Unternehmen mit dem Crowdinvesting-Modell für Start-ups zu kombinieren.

Wir übernahmen Venturate, entschlossen uns aber von vornherein dazu, die Finger von der schwer kalkulierbaren Start-up-Finanzierung zu lassen. Stattdessen entschieden wir uns dazu, schnell wachsenden und bereits etablierten Unternehmen bei ihren Wachstumsplänen zu helfen. Dazu zählten z.B. Unternehmen, die neue Filialen eröffnen, innovative Produkte in den Markt einführen oder Digitalisierungsvorhaben vorantreiben wollten. Kurzum, das waren Unternehmen mit guten Wachstumsaussichten, die aber bei klassischen Banken mit standardisierten Bewertungsmodellen keine Finanzierung bekamen.

Wir teilten unsere Plattform in zwei Teile unter einem gemeinsamen Dach auf: kapilendo credit bot weiterhin die bewährten Kreditfinanzierungen für mittelständische Unternehmen an (Modell Crowdlending) und auf kapilendo venture fand das neue Produkt Nachrangdarlehen für Wachstumsunternehmen Einzug (Modell Crowdinvesting).

Eine harte Zeit…

Nach etwa anderthalb Jahren kamen wir an den Punkt, an dem viele junge Unternehmen stehen. Schaffen wir den Schwung und werden richtig erfolgreich oder dümpeln wir trotz einiger Erfolge vor uns hin und hangeln uns von einem Rettungsring zum nächsten?

Wir sind Stammgast auf dem Börsentag Berlin

Wir nahmen alle Kraft zusammen, beendeten die für viele Kunden verwirrende Trennung unser Plattform in kapilendo credit und venture und traten wieder nur noch unter der Marke kapilendo an. Wir stockten unser Team in zentralen Bereichen auf und überzeugten neue Unternehmen von unserem Angebot. Anlegern präsentierten wir uns wie eh und je auf Börsentagen und Messen, auch weil wir den direkten Kontakt zu ihnen nicht verlieren möchten.

Auf einmal waren viele unserer Projekte binnen Minuten ausfinanziert. Eine neue Form der Kritik traf uns. „Alte Anlegerhasen“, die uns seit der Anfangszeit die Treue hielten, kamen nicht mehr zum Zuge. Neue Anleger waren verwirrt, dass ein live geschaltetes Projekt urplötzlich ausfinanziert war. Unsere Glaubwürdigkeit wurde infrage gestellt, weil ominöse Großinvestoren angeblich im Hintergrund die Projekte auffüllen würden.

Die Krux war, inzwischen hatten wir so viele Anleger angezogen, dass Projektvolumina von 50.000 bis 100.000 Euro keine unüberwindbare Hürde der Vollfinanzierung mehr darstellte. Inzwischen hat sich die Lage wieder entspannt und in der Regel bleibt den Anlegern genug Zeit, um ihre Investitionen zu tätigen.

Fast 30 Mio. Euro Finanzierungsvolumen…und es geht weiter

Über das gesamte Jahr 2017 konnten wir mehr als anderthalb mal so viele Unternehmen finanzieren wie in den 1,5 Jahren davor. Nicht zuletzt unsere zweite Hertha BSC-Finanzierung, die Kampagnen für Little Lunch, Von Floerke oder die BBQ-Saucen von macandoo haben für viel Aufmerksamkeit gesorgt und unser insgesamt vermitteltes Finanzierungsvolumen auf über 20 Millionen Euro gehoben.

Mag sein, dass es Regionalbanken gibt, die das in einem Monat schaffen. Und genau da wollen wir mindestens auch hin. Inzwischen sind wir ein halbes Jahr und rund 10 Millionen Euro Finanzierungsvolumen weiter. Wir haben mit der NanoFocus AG ein börsengelistetes Unternehmen finanziert, das Restaurant-Franchise coa und mit nextbike den Marktführer im Bike Sharing.

Das alles haben wir nicht allein geschafft. Sondern mit Ihnen, unseren Anlegern.

Ein großes Dankeschön dafür.

Ihr kapilendo-Team

 

…und noch etwas:

Manche von Ihnen sind seit dem ersten Tag dabei, viele sind über die Zeit dazugekommen. Wir möchten uns bei Ihnen natürlich auch mit einem kleinen Bonus bedanken, denn ohne Sie hätten wir nie die Chance gehabt, in den ersten Jahren so viele spannende Projekte zu vermitteln. Deswegen gibt es bis zum 22.Juli 2018 3 % Cashback auf alle Investments in Crowdlending-Projekte*.

Ihr persönlicher Aktionscode lautet: k-AT-3JK3-X1

*Sie geben den Code nach dem Login einfach im Bereich „Meine Prämien“ ein. Anders als bei regulären Gutscheinen können Sie diesen Code nach dem einmaligen Eintragen im Aktionszeitraum immer wieder verwenden. Die Aktion gilt für Crowdlending-Projekte, erkennbar an einer Anlageklasse (AA-D) und der Finanzierungsart „Kredit“. Voraussetzung ist, dass der Aktionscode für das Investment eingesetzt wird.

Hier geht´s direkt zur Anmeldung.

Passende Beiträge

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere