Beim Thema Unternehmensfinanzierung werden deutsche Mittelständler von Banken oft nur blöd angeschaut. Zu klein sei das Transaktionsvolumen, ohne Sicherheiten keine Finanzierung und bitte nicht nach 17 Uhr in die Filiale kommen – das sind klassische Aussagen, die Unternehmer oft von ihrem Berater zu hören bekommen. Banking für den Mittelstand braucht endlich eine Alternative. Warum wir bei Kapilendo der Meinung sind, dass gerade Digitale Wertpapiere eine Lösung sind, erfahren Sie hier.

Dem Mittelstand fehlt eine Alternative zur Bank.

Der “German Mittelstand” hat sich zurecht weltweit als Qualitätssiegel für unternehmerische Erfolge etabliert. Doch auch diese Unternehmen verspüren einen zunehmend hohen Investitionsdruck, um die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. Die voranschreitende Digitalisierung, Globalisierung, der demographischen Wandel und der verstärkte Innovationswettbewerb verschärfen die Lage. Damit Deutschlands Mittelständler auch in diesen Zeiten langfristig wettbewerbsfähig bleiben, müssen sie verstärkt investieren. Doch geht das so einfach wie gesagt?

Klassische Finanzinstitute sind aus zahlreichen Gründen nicht mehr in der Lage den zusätzlichen Kapitalbedarf des Mittelstandes zu decken. Hauptverantwortlich hierfür: Eine immer strikter werdende Bankenregulierung. Leider haben über 72 Prozent aller Unternehmen in Deutschland eine sehr konservative Finanzpolitik und halten Beziehungen zu lediglich 1 bis maximal 2 Banken. Das kann zwar in Phasen hoher und vor allem lockerer Kreditvergabe kein Problem sein. Aktuell bedeutet das jedoch: wie finanziere ich mein Unternehmen, wenn meine Bank mir nicht helfen kann?

Eine Platzierung von traditionellen Wertpapieren (Schuldverschreibungen oder Aktien) fällt bei vielen Unternehmen aufgrund einer zu kleinen Größe von vornherein aus. Investment Banken und Corporate Finance Boutiquen fokussieren sich lieber auf profitablere Kandidaten im höheren Ticket-Segment.

Mit der Einführung digitaler Wertpapiere könnten diese Probleme für viele Mittelständler bald Vergangenheit sein.

Digitale Wertpapiere: Die (R)Evolution der Unternehmensfinanzierung.

Bislang gestaltet sich der Weg hin zu einer Finanzierung am Kapitalmarkt für deutsche Mittelständler zu aufwendig und viel zu teuer. Der Bedarf an Kapital für Investitionen in die Digitalisierung der Geschäftsmodelle steigt, denn die internationale Konkurrenz schläft nicht. Mit der Einführung von digitalen Wertpapieren als alternative Finanzierungslösung profitieren mittelständische Unternehmen von einer Entwicklung am Finanzmarkt, die sie in die bequeme Lage versetzt, ihre Finanzierungsvorhaben deutlich flexibler umzusetzen.

Lassen Sie uns einmal gemeinsam auf die Vorteile blicken.

Günstiger als klassische Anleihenemission

Digitale Wertpapiere bis zu einem Emissionsvolumen von 8 Millionen Euro können mit einer beschränkter Prospektpflicht emittiert werden. Der Emittent muss hierfür lediglich ein Wertpapierinformationsblatt (WIB) veröffentlichen. Die Kosten belaufen sich auf einen Bruchteil einer klassischen Anleihenemission.

Schnelle Finanzierung ohne Intermediäre

Unternehmen sparen Zeit und Aufwand. Auf zahlreiche Intermediäre kann bei einer digitalen Wertpapieremission verzichtet werden. Unternehmer können sich verstärkt auf das fokussieren, was wirklich zählt —ihr eigenes Unternehmen .

Flexible Strukturierung der Wertpapiere als Anleihe oder Genussrecht

Bei der Emission von digitalen Wertpapieren sind Unternehmer grundsätzlich frei in der Entscheidung über die Strukturierung des Finanzinstruments. Dieses kann als Schuldverschreibung oder einfaches Genussrecht ausgegeben werden.

Attraktiver Investoren-Zugang

Wertpapiere sind handelbar — dies gilt auch für digitale Wertpapiere. Dadurch, dass die Wertpapiere ohne Berücksichtigung von klassischen Börsenzeiten gehandelt werden können, wächst die Attraktivität für Investoren. Die Teilbarkeit der Wertpapiere ermöglicht es zudem Kleinanlegern mit beschränktem Vermögen, sich an Finanzierungsrunden zu beteiligen.

Auflösung geographischer Barrieren

Ein weiterer Vorteil von digitalen Wertpapieren ist der Wegfall geografischer Barrieren. Unternehmen sind bei der Suche nach Investoren nicht mehr auf das eigene Land beschränkt.

Wo steht der Markt heute und wie steht es um die Regulierung digitaler Wertpapiere?

Bereits Ende Januar 2019 hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erstmals den Prospekt für ein elektronisches Wertpapier (Emittentin: Bitbond) genehmigt. Mit diesem voll regulierten Security Token Offering (STO) ist ein neues Kapitel in der Behandlung von digitalen Wertpapieren geöffnet worden. Die Kostenvorteile bei der Ausgabe der digitalen Anleihe waren im Vergleich zu einer klassischen Finanzierung signifikant.

Klar ist: Die Große Koalition hat die Vorteile der Technologie für die Finanzwelt erkannt und will Deutschland zum Krypto-Vorreiter machen. Der rechtliche Rahmen ist noch nicht vollständig gelegt — die Politik setzt hier aber auf einen straffen Zeitplan und plant noch 2019 mit der Einführung einer gesetzlichen Grundlage zur Nutzung digitaler Wertpapiere.

Zunächst soll sich die vorgesehene Öffnung des deutschen Rechts auf elektronische Wertpapiere in Form von Anleihen und Genussrechten beschränken. Im zweiten Schritt soll dann die Einführung der elektronischen Aktie und elektronischer Fonds geprüft werden.

Bequemer Zugang zum Kapitalmarkt mit der Kapilendo AG.

Unser Service für digitale Wertpapier wurde genau aus diesem Grund entwickelt: Unternehmern die notwendige Zeit und Flexibilität zurückzugeben, die sie brauchen, um sich auf die Weiterentwicklung ihres Lebenswerkes zu konzentrieren.

Banking braucht schon länger ein Upgrade. Wir haben die Alternative zur klassischen Bank für Unternehmer entwickelt. Lernen Sie uns kennen, wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Digitale Wertpapiere im Mittelstand - Kapilendo AG

Passende Beiträge

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere