Die CEOs von conmoto, roboexpert und vendago beim KMU Zukunftsforum in Duesseldorf

„Ich würde heute kein Jura mehr studieren.“

Rückblick auf das KMU Zukunftsforum Düsseldorf

Düsseldorf war die nächste Station des KMU Zukunftsforums am 25. Juni 2019. Bei heißen Außentemperaturen wurden drinnen nicht minder heiße Themen besprochen: Wie stellen sich Mittelständler auf die Herausforderungen der neuen Unternehmenswelt ein? Wie nimmt man die eigenen Mitarbeiter mit auf die Reise ins unternehmerische Morgen? Und welche Hilfestellung leisten klassische und moderne Finanzierungspartner dabei?

Informationen von Unternehmern für Unternehmer

Die Forums-Idee: Die Veranstaltungsreihe bietet die Möglichkeit, Anregungen und Ideen von engagierten Unternehmern auf sich und das eigene Unternehmen zu übertragen und Wege zur Anwendung zu finden. Abgerundet wird das Ganze durch ein oder mehrere Best Practice-Beispiele von Unternehmen, die den Weg einer alternativen Finanzierung zur Umsetzung eigener Ideen gegangen sind.

Die CEOs von conmoto, roboexpert und vendago beim KMU Zukunftsforum in Duesseldorf
Die CEOs von conmoto, roboexpert und vendago beim KMU Zukunftsforum in Düsseldorf

Mit dabei waren diesmal gleich drei Vertreter von Best Practice-Unternehmen, die diesen Weg bei Kapilendo gegangen sind:

Digital einkaufen oder juristisch Einspruch einlegen

Alle drei Unternehmer plauderten aus dem Nähkästchen, wie sich ihre Unternehmen auf die Herausforderungen der Digitalisierung einstellen mussten, woran sie gescheitert sind und auf welche Hürden sie bei der Finanzierung trafen.

Johannes Wagner von conmoto, dem Produzenten exklusiver Möbel, kennt aus seiner Zeit als Unternehmer noch die „alten“ Zeiten, als online informieren und kaufen noch die Ausnahme als die Regel war.

Andre Kohlmann von roboexpert ist hingegen mit seinem spezialisierten Onlineshop direkt ins digitale Onlineshopping-Zeitalter gestartet und konnte sich deshalb voll auf die Online-Welt konzentrieren ohne alte Zöpfe abschneiden zu müssen.

Fleißiges Networken in Düsseldorf im Anschluss an das KMU Zukunftsforum

Dirk Stoeveken von vendago ist auf vielen Spielfeldern zuhause. Die bei Kapilendo finanzierten Fotoautomaten waren noch das Analogste aus dem Beteiligungsportfolio seiner Firma. Ganz groß ist sein Unternehmen derzeit im Angebot digitaler Legal-Prozesse, also der Digitalisierung von Rechtsdienstleistungen für Endkonsumenten. Dazu gehören Dinge wie Patientenverfügungen, Blitzer-Einsprüche oder anwaltliches Mahnen, Vorsorgevollmachten, Autokredit-Widerrufe etc.

Vorsprung in wenig digitalisierten Branchen erreichen

Wichtig ist: In Branchen früh dabei zu sein, die bislang wenig digitalisiert sind. Deshalb würde Dirk Stoeveken eben heute kein Jura mehr studieren. Denn in der Welt der Juristen findet derzeit eine unglaubliche Prozessdigitalisierung statt. Diese führt dazu, dass in 10 Jahren mindestens 85 % der Rechtsdienstleistungen eines klassischen Anwalts digital ablaufen werden, so Stoevekens Einschätzung.

Und eine wichtige Erkenntnis von Andre Kohlmann von roboexpert: Als Fachhändler mit Expertise und einem starken Service-Aspekt punkten. Preislich ist nämlich wenig zu machen gegen große marktbeherrschende Player wie Amazon. Den Service-Aspekt hingegen kann das Angebot von Amazon nur schwer abbilden.

Johannes Wagner von conmoto wird sogar schon von seinen Mitarbeitern ermuntert, Prozessverbesserungen einzuführen, weil sie wissen, dass es Arbeitserleichterung bringt. Das hilft natürlich alles nichts, wenn – wie alle drei Unternehmer zum Besten gaben – einzelne Kunden noch immer Faxe schicken oder sogar Schecks einreichen. Auch diese Kunden werden selbstverständlich versorgt, doch dauern solche vorsintflutlichen Handlungsweisen naturgemäß länger.

Finanzierungsmix erweitern ist kein Hexenwerk

Wer sich auf die Zukunft vorbereitet, muss sich anständig stärken

Die Finanzierungssituation war nicht für alle Unternehmen schwierig. Allerdings geriet so manches Unternehmen mit seinem Bedarf bei ländlichen Banken irgendwann ans Limit. Kapilendo erwies sich hier als gute Beimischung zum Bankkredit. Genauso interessant erwies sich an dieser Stelle das bei Banken so nicht erhältliche Nachrangdarlehen und dessen Hebelwirkung, um noch einmal bessere Konditionen bei der Hausbank zu erreichen. Kurzum, die Bausteine Bank und Nachrang sind für Unternehmen mit hohem Umlaufvermögen ein ziemlich guter Mix.

Zu guter Letzt bestätigten alle drei Best Practice-Unternehmen die guten Erfahrungen mit Kapilendo. Alle fühlten sich gut aufgehoben, trafen auf Leute mit langjähriger Expertise in der Unternehmensfinanzierung und bekamen kreative Lösungen und offene Kommunikation präsentiert, die sie so bei klassischen Banken nicht gewohnt waren.
Durch die einmal eingespielte Zusammenarbeit planen alle drei Unternehmen in den nächsten Jahren fest mit unserer alternativen Finanzierungsmöglichkeit.

>>> Mehr erfahren über alternative Finanzierungen können Sie hier

 

Beim Zukunftsforum am 23. Juli in München erfahren Sie, wie andere etablierte Unternehmen erfolgreich die Zukunft des Mittelstands gestalten. Mehr Informationen erhalten Sie hier:

KMU Zukunftsforum München

Passende Beiträge

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere