Zinssatz (p.a.)

Der Zinssatz ist der in Prozent angegebene Preis, der für geliehenes Kapital von einem Kapitalgeber verlangt wird. Der Zusatz p.a. steht für „per anno“, also „pro Jahr“. Das bedeutet, dass sich der Zinssatz jeweils auf ein Jahr bezieht.

Bei genauerer Betrachtung lassen sich Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten von Zinssätzen erkennen. Einige Beispiele sind der Effektive Jahreszins und der Sollzins, sowie feste als auch variable Verzinsung.

Sollzins und Effektiver Jahreszins
Der Sollzins wird häufig auch Nominalzins genannt. Es handelt sich dabei um die reine Verzinsung des Kreditbetrages. Beim Effektiven Jahreszins hingegen werden zur Verzinsung des Kreditbetrages auch alle Gebühren eingerechnet, die mit der Kreditvergabe entstehen, z.B. Bearbeitungsgebühren. Somit ist der Effektive Jahreszins in der Regel höher als der Sollzins.

Feste und variable Verzinsung
Beim Festzins wird die Höhe der Zinszahlung im Voraus festgelegt und kann während der Laufzeit des Kredits nicht mehr verändert werden.

Die Höhe des Zinssatzes richtet sich oft nach der Höhe des von der Europäischen Zentralbank genannten Leitzins oder anderen Referenzzinssätzen. Die Vereinbarung einer festen Verzinsung ist für Kreditnehmer vor allem dann von Vorteil, wenn das Niveau des Leitzinses niedrig ist. So sichert sich der Kreditnehmer günstige Konditionen und ist dabei nicht von zukünftigen Marktentwicklungen abhängig. Wird ein Festzins vereinbart, während der Leitzins sehr hoch ist, so wirkt sich dies eventuell nachteilig auf den Kreditnehmer aus. Er kann bei einem sinkenden Zinsniveau nicht von den geringen Zinsen profitieren.

Auch der variable Zins orientiert sich am Leitzins oder anderen Referenzzinssätzen. Für den Kreditnehmer ist eine variable Verzinsung dann von Vorteil, wenn das Zinsniveau sinkt. So kann er auch während der Laufzeit des Kredits von geringen Zinsen profitieren. Steigt das Zinsniveau während der Kreditlaufzeit, so wirkt sich dies nachteilig auf den Kreditnehmer aus.

Siehe auch Kredit und Ausfallwahrscheinlichkeit.

 

« Back to Glossary Index

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere