Working Capital

Working Capital bedeutet auf Deutsch Betriebskapital. Es ist eine Kennzahl, die sowohl über die Effizienz als auch die kurzfristige finanzielle Lage eines Unternehmens Auskunft gibt.

Um das Working Capital auszurechnen werden vom Umlaufvermögen die kurzfristigen Verbindlichkeiten eines Unternehmens subtrahiert. Wenn das Ergebnis positiv ist, dann wird das Umlaufvermögen zu einem Teil von langfristig zur Verfügung stehendem Kapital finanziert wird. Fällt das Ergebnis negativ aus, reicht das Umlaufvermögen nicht aus, um die kurzfristigen Verbindlichkeiten zu decken. Bei unerwarteten Zahlungen, die auf ein Unternehmen zukommen können, kann es passieren, dass das Unternehmen nicht in der Lage ist den Zahlungen nachzukommen, da es an liquiden Mitteln mangelt.

Siehe auch Ausfallwahrscheinlichkeit.

 

« Back to Glossary Index

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere