Fotoautomaten - Kisten des Augenblicks

Fotoautomaten – Kisten des Augenblicks

Dirk Stoeveken und Frank Barmeyer (Bild oben), die Geschäftsführer der vendago GmbH, sprachen mit uns über die laufende Crowdinvestment-Kampagne, ihre bisherige Laufbahn und ihre Fotoautomaten. Das Projekt „Fotoautomaten neu gedacht!“ ist nach einer Woche mit 135.800 € schon zu 67,90 % finanziert.

Gesetzlicher Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

 

kapilendo: Danke, dass Sie sich die Zeit genommen haben. Die Expansion von vendago geht ja mit schnellem Schritt voran, da müssen Sie ja eine Menge zu tun haben.

Dirk Stoeveken: Das stimmt, unsere Automaten sind sehr beliebt. Daher haben wir gerade viel zu tun, aber vor allem auch viel Spaß an der Arbeit! Für die kapilendo-Anleger nehmen wir uns natürlich trotzdem gerne Zeit. Schließlich haben sie ja auch schon fast 140.000 € investiert.

kapilendo: Woher kennen Sie sich eigentlich und wie sind Sie darauf gekommen, zusammen ein Unternehmen zu gründen?

Dirk Stoeveken und Frederik Barmeyer im Fotoautomaten-Selbstversuch
Dirk Stoeveken und Frederik Barmeyer im Fotoautomaten-Selbstversuch

Frederik Barmeyer: Unsere Frauen sind seit langem beste Freundinnen, so dass wir uns dadurch nun auch schon lange Jahre kennen. Wir hatten natürlich immer großes Interesse an den jeweiligen unternehmerischen Aktivitäten des Anderen, hatten aber nie beide zur selben Zeit die Kapazitäten mal gemeinsam was Neues zu starten. Bis wir vor zwei Jahren zum ersten Mal genau diese Situation hatten. So ist dann die vendago GmbH entstanden! Unsere Stärken ergänzen sich hierbei ausgezeichnet. Ich stand mehreren Firmen aus dem Mediensektor als Geschäftsführer vor und kenne die Branche daher sehr genau. Daniel wiederum kennt sich mit der Beratung von jungen Wachstumsunternehmen sehr gut aus. Sein sehr weitläufiges, professionelles Netzwerk kommt vendago besonders zugute.

kapilendo: Unsere Anleger investieren in die Stoeveken Beteiligungsgesellschaft mbH. vendago vermietet die Fotoautomaten. Wie hängen die beiden Unternehmen zusammen?

Dirk Stoeveken: Da die vendago GmbH noch ein sehr junges Unternehmen ist, lassen wir diese Finanzierungsrunde ganz bewusst über die Stoeveken Beteiligungsgesellschaft mbH laufen. Aufgrund des fast zwanzigjährigen Bestehens der Gesellschaft bietet Sie den Anlegern die größte Transparenz. Daher haben wir uns entschlossen, den Anlegern mit dem Investment in die Stoeveken Beteiligungsgesellschaft mbH die größtmögliche Absicherung zu bieten. Neben mir und meiner Beteiligungsgesellschaft bürgen aber natürlich auch die Barmeyer Beteiligungen GmbH, Frederik persönlich und natürlich auch die vendago GmbH selbst, für die gesamte Kreditsumme.

kapilendo: Wie hat vendago so eine deutliche Umsatzsteigerung erreicht?

vendago-Fotoautomaten mit Werbeanzeigen
vendago-Fotoautomaten mit Werbeanzeigen

Frederik Barmeyer: Nun, zum einen profitieren einfach alle Parteien von unseren Automaten. Wer sie bei sich aufstellt, hat keine Kosten und erhält ein Viertel des generierten Umsatzes. Deren Gäste freuen sich über die Erinnerungsfotos, die sie auch direkt auf Instagram und Facebook teilen können. Für unsere Vertriebspartner lohnt sich die Zusammenarbeit, weil Sie mit den Automaten attraktive, multimediale Werbeflächen gewinnen. Und das genau dort, wo Ihre Getränke getrunken und von Betreibern bestellt werden. Aus diesen Gründen gibt es eine sehr große Nachfrage nach unseren Automaten. Die Kontakte unserer Vertriebspartner, mehrere große Getränkehersteller, helfen uns enorm. Es ist daher realistisch, dass wir 2018 schon knapp 250 Automaten aufgestellt haben werden.

kapilendo: Sie haben die Automaten als Werbefläche erwähnt. Wie funktioniert das?

In vielen Kinos sind vendago-Fotoautomaten zu finden
In vielen Kinos sind vendago-Fotoautomaten zu finden

Dirk Stoeveken: Je nach Aufstellungsort und Kunden statten wir unsere Automaten mit individueller Werbung aus. Darüber hinaus sind die Fotostreifen ebenfalls mit den Logos unserer Werbepartner versehen. In Kinos haben wir beispielsweise aufwändig gestaltete Werbung für die neuesten Filme an den Automaten und auf dem Fotostreifen, digital sowie analog. Das erzeugt eine Menge Aufmerksamkeit. Denn die Fotos werden natürlich mit vielen Freunden geteilt und herumgezeigt. Das bedeutet, dass zusätzlich zu den Verkäufen der Fotos viel Umsatz mit Werbeeinnahmen erzeugt wird. Und das ohne, dass der Aufwand für uns steigt! Wenn die Automaten einmal aufgestellt sind, verbleiben sie in der Regel jahrelang beim Kunden.

kapilendo: Das hört sich ja so an, als bräuchten Sie viele Mitarbeiter, die mit der Wartung, den Werbematerialien und dem Leeren der Automaten beschäftigt sind.

Frederik Barmeyer: Überhaupt nicht! Aktuell bespielen wir über 170 Standorte. All diese Standorte werden von lediglich vier Mitarbeitern betreut. Das geht, weil wir in der Wartung und der Abrechnung digitale Methoden verwenden. Die Standortpartner sind in die Prozesse gut eingebunden, da auch für sie dadurch alles schneller läuft und sich der Aufwand verringert. Diese verbesserten Prozesse bescheren den Partnern zudem mehr Umsatz. Auch für das Wechseln der Werbung haben wir uns schon etwas überlegt. Bald bringen wir ein neues Produkt auf den Markt. Auf großen LED-Bildschirmen an den Automaten kommen tolle Werbefilme zum Einsatz. Diese ziehen dann noch mehr Aufmerksamkeit auf sich und vendago senkt dadurch die Materialkosten und kann die Werbung noch einfacher und schneller wechseln. Denn in Zukunft kann die Werbung zentral von uns digital programmiert und geändert werden.

kapilendo: Es ist ja nicht Ihre erste Finanzierungskampagne bei kapilendo. Im Sommer 2016 konnten Sie unsere Anleger bereits überzeugen und 200.000 €-Kredit einsammeln. Wie haben Sie diese Summe verwendet?

Frederik Barmeyer: Die Investition der Crowd hat uns sehr weitergeholfen. Wie geplant haben wir davon zahlreiche weitere Fotoautomaten produziert. Dank der erwähnten Vertriebspartnerschaften konnten wir 30 neue Fotoautomaten an Standorte in ganz Deutschland vermitteln.

kapilendo: Herr Stoeveken, Herr Barmeyer, wir danken Ihnen für Ihre Zeit und wünschen Ihnen weiterhin eine erfolgreiche Kampagne!

Frederik Barmeyer: Nichts zu danken. Wir hoffen, wir konnten den Anlegern einen interessanten Einblick in unser Unternehmen gewähren.

Direkt zur Crowdinvesting-Kampagne „Fotoautomaten neu gedacht!“ der Stoeveken Beteiligungsgesellschaft mbH.

Passende Beiträge

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.