Der Wunsch nach alternativen Finanzierungsformen für Unternehmen ist groß. In einer kürzlich vom zweitgrößten Geldhaus der Republik vorgelegten Studie kam heraus, dass sich 74 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) wünschen, dass Finanzinstitute neue digitale Plattformen zur Abwicklung für Bankgeschäfte bereitstellen sollen.

Digital führende Unternehmen verlangen alternative Finanzierungsformen

Der Wunsch nach einer fortschrittlichen technologischen Lösung bei neuartigen Finanzierungswegen wird in erster Linie von den „digitalen Transformatoren“ vorgetragen. Dabei handelt es sich um mittelständische Unternehmen, die mehr tun als andere, um die digitale Transformation voranzutreiben. Sie entwickeln mit Hilfe digitaler Technologien neue Produkte und Dienstleistungen, erschließen neue Absatzmärkte und treiben die Vernetzung in der Wertschöpfungskette voran. Diese „digitalen Transformatoren“ – es handelt sich dabei um etwa jedes fünfte Unternehmen – finden sich in allen Branchen und Größenklassen, zeichnen sich aber vor allem durch ihre Wachstumsorientierung aus.

Gerade sie haben auch den Wunsch nach modernen Finanzierungswegen, einer stärkeren Vernetzung mit Start-ups und einer hohen Kompetenz in Beratungsfragen hinsichtlich der Chancen der Digitalisierung geäußert. Beim Großteil der Mittelständler, also jenen, die nicht zur Gruppe der „digitalen Transformatoren“ zählen, fallen die Ergebnisse bei diesen Wünschen nur unwesentlich geringer aus. Im Falle des aktiven Aufzeigens von Digitalisierungschancen und alternativen Finanzierungsformen bestehen jeweils nur wenige Prozent Unterschied zwischen den „normalen“ Mittelständlern und den „digitalen Transformatoren“.

Wie sieht sie aus, die alternative Finanzierungsmöglichkeit von heute?

Insbesondere die starke Wachstumsorientierung der Digitalisierungsvorreiter benötigt einen erheblichen Kapitalaufwand. Der Mix aus Eigen- und Fremdkapital sollte dabei auf mehrere Standbeine verteilt werden. Sich nur noch auf die Hausbank zu verlassen kann zu einer unangenehmen Abhängigkeit führen. Etwa dann, wenn die Bank aufgrund neuer regulatorischer Beschränkungen dazu übergeht, den Unternehmen auf Wachstumskurs keine Kredit mehr einzuräumen. Dann bieten sich alternative Finanzierungsmöglichkeiten wie etwa das Crowdlending als Ausweg an.

Mittels Crowdlending können sich Unternehmen Kredit von privaten Anlegern holen, die ihr Geld in kleinen bis mittleren Beträgen an die Unternehmen verleihen und dafür von diesen wiederum Zinsen für ihre Investition zurückbekommen. Der zu zahlende Kreditzins wird dann direkt an diese Kleinanleger weitergegeben und fließt nicht, wie bei den herkömmlichen Kreditinstituten üblich, in die gesamte Einnahmebilanz der Bank.

Als sinnvolle Alternative unter den Finanzierungswegen beginnt sich das Crowdlending-Prinzip immer weiter zu etablieren. Und die Ergebnisse der oben erwähnten Studie scheinen diese Nachfrage nach dieser Alternative ja nur zu bestätigen.

Passende Beiträge

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.